Locking Mechaniken 3L/3R

Gurte, Plektren, Sensationen - alles rund um die Gitarre, was nicht Gitarre, Amp oder FX ist

Locking Mechaniken 3L/3R

Beitragvon THB » Montag 7. Mai 2018, 06:28

Moin,
was sind Empfehlungen und Erfahrungswerte?
Ich habe einen Satz Schaller Top Locking, sowie US-Klusons (ebenfalls top lock)....

Gibt es Empfehlung für Backlocks?
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page
THB
 
Beiträge: 873
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53

Re: Locking Mechaniken 3L/3R

Beitragvon Magman » Montag 7. Mai 2018, 07:17

Die Gitarrenmechanik - die wohl wichtigste Hardware an der Gitarre ;)

Also vom PLV her finde ich diese Kluson MBG33N Back Lock Tuners recht gut. Laufen sanft und halten gut die Stimmung. Sie sind auch nicht all zu schwer, was ja oft entscheidend ist gegen Kopflastigkeit und so.


Aaaaaaber...

das beste allerdings, was mir je untergekommen ist sind die Schaller M6 135 Locking Mechaniken. Samtweicher Lauf, sehr präzise und absolut stimmstabil. Auch nicht unwichtig, es passen problemlos 0.50er E-Saiten rein, was nicht bei jeder Lockmechnik so reibungslos funktioniert!
Würde ich mir selbst jedenfalls montieren wenn ich Bedarf hätte ;) Gibt es nun ja auch in der Pin-Locking Version. Die hab ich aber selbst noch nicht montiert, aber wer nicht noch zusätzliche Schraubenlöcher bohren möchte ist mit dieser Variante sehr gut bedient.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9713
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Locking Mechaniken 3L/3R

Beitragvon Mintage » Montag 7. Mai 2018, 08:02

Moin,

auf meiner Gretsch befinden sich seit über zwei Jahrzehnten Sperzel
Mechaniken - absolut problemlos !

Handhabung und Funktionalität sind pefekt.

Grüße
Rainer
Mintage
 
Beiträge: 959
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Locking Mechaniken 3L/3R

Beitragvon telly45 » Montag 7. Mai 2018, 09:08

Ich bin ebenfalls ganz großer Fan der Schaller Locking-Mechaniken, die ich über die Jahre bereits auf vielen Gitarren hatte. Auch meine neue Staufer T-Caster hat sie selbstverständlich wieder bekommen. Feinste deutsche Wertarbeit :thumbsup02:
Gruß Rainer
Benutzeravatar
telly45
 
Beiträge: 3517
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 22:32
Wohnort: Churchtown in the Munich outback

Re: Locking Mechaniken 3L/3R

Beitragvon tommy » Montag 7. Mai 2018, 09:35

+1 Schaller :thumbsup03:

Konkret:

Mir ist aufgefallen, dass die Gewinde der Schaller Rändelschrauben fester fassen als bspw. die der Sperzel, die ich auch schon hatte. Die meiner Sperzels wackelten im gelösten Zustand ziemlich hin und her und mussten auch kräftig angezogen werden, um die Seite ordentljch zu packen. Nicht so die Schaller. Normal zudrehen und die Seite wird sofort definiert "gepackt".
Eigentlich ein typisches Zeichen von präzise geschnittenen Gewinden ggü. gepressten.

Funktioniert haben aber letztlich alle Backlocking Mechaniken, die ich bisher hatte. Ist wohl auch eine Preisfrage.
Ich glaube, nicht zu unterschätzen ist auch der Umstand, dass es wohl viele chinesische Kopien auf dem Markt gibt, wo man zumindest auf dem Gebrauchtmarkt Unterscheidungsschwierigkeiten bekommt.
Hatte selbst mal sehr klöterige "Schaller" Mechaniken gebraucht gekauft, die ich optisch erst im direkten Vergleich erkennen konnte.
Diesbezüglicher "Weltmeister" ist, glaube ich, übrigens Grover!
LG Tommy


Der "neueste Scheiß" für Saitenhexer: "Nasentapping"!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4551
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Locking Mechaniken 3L/3R

Beitragvon Magman » Montag 7. Mai 2018, 10:19

Sperzel hat über die Jahre hin schwer kommen lassen, die Qualität ist lange nicht mehr so gut. Die Mechaniken vor 20 Jahren waren allerdings noch top, das kann ich bestätigen.
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9713
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Locking Mechaniken 3L/3R

Beitragvon Blues-Verne » Donnerstag 17. Mai 2018, 22:49

Magman hat geschrieben:Die Gitarrenmechanik - die wohl wichtigste Hardware an der Gitarre ;)
das beste allerdings, was mir je untergekommen ist sind die Schaller M6 135 Locking Mechaniken. Samtweicher Lauf, sehr präzise und absolut stimmstabil. Auch nicht unwichtig, es passen problemlos 0.50er E-Saiten rein, was nicht bei jeder Lockmechnik so reibungslos funktioniert!
Würde ich mir selbst jedenfalls montieren wenn ich Bedarf hätte ;) Gibt es nun ja auch in der Pin-Locking Version. Die hab ich aber selbst noch nicht montiert, aber wer nicht noch zusätzliche Schraubenlöcher bohren möchte ist mit dieser Variante sehr gut bedient.


1993, da war das noch möglich, hab ich mir von Schaller mehrere Sets dieser Mechaniken konfektionieren lassen mit abgestuften Achsen und leichten Kunststoffflügeln (Knöpfen) gegen Kopflastigkeit. Dort kann man das sehen https://yamahamusicians.com/forum/viewtopic.php?f=140&t=9411&start=15 bitte ganz runter scrollen.
Es gibt wenig vergleichbar Gutes!
mit freundlicher Empfehlung

Verne
____________________________________________
Ach, und überhaupt! Wenns denn reicht... na dann!
Benutzeravatar
Blues-Verne
 
Beiträge: 91
Registriert: Mittwoch 5. November 2014, 13:53

Re: Locking Mechaniken 3L/3R

Beitragvon THB » Donnerstag 14. Juni 2018, 21:04

Bisherige Sets:
Sperzel Bj. 2005 - geht so
Kluson Toplocks US mit Keystone knobs - okay
Schaller toplock mit Keystone - okay
Wilkinson Backlocks - auch okay, die sind es geworden - Vorteil die Knöpfe sind mit den anderen Fernost-Mechaniken meist austauschbar....
"Let me explain something about guitar playing.
Everyone's got their own character.
Everyone's approach to what can come out of six strings is different from another person, but it's all valid. "
Jimmy Page
THB
 
Beiträge: 873
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:53


Zurück zu Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

x