Fender Ed O'Brien Signature Strat

Besprechungen von getestetem Gitarren-Equipment

Fender Ed O'Brien Signature Strat

Beitragvon Ingolf » Dienstag 15. Mai 2018, 15:45

Gestern bei gear4music in England bestellt, heute schon geliefert, die Fender Ed O'Brien Signature Strat.
https://shop.fender.com/de-DE/electric- ... ratocaster®&start=1
1st class Service, muß ich sagen.
Ich bin gespannt auf dieses Signature- Modell. Eigentlich eine normale Strat mit Erle- Korpus, ist die Pickup- Bestückung für mich besonders interessant: ein Seymour Duncan JR Humbucker am Steg, ein Texas Special Single-Coil in der Mitte und als Clou: ein Fernandes Sustainer am Hals.

Ich packe aus und zum Vorschein kommt: eine Strat, mittleres Gewicht, recht fetter Hals, Finish und Einstellung eine gute 2.
So weit, so gut.
Die Strat kommt an den Marshall 2525 C, cleaner Kanal: Hm, klingt alles ein wenig bedeckt und mumpfig, topfig. Sind die Potis alle aufgedreht? Ja, sind sie. Nochmal hmmm... Die Bespielbarkeit ist gut, jedoch die Brillanzen, sie fehlen ein wenig. Kaum ein Unterschied zwischen Pos. 5 (Neck) und Pos. 4 (Neck+Mitte) des Pickupwahlschalters zu vernehmen. Im Crunch - Kanal des 2525C das Gleiche.
Ich nehme eine meiner alten Fenix- Strats zum Vergleich (Fender Tex -Mex- bestückt): ja, so muß das eigentlich klingen.
Schalten wir jetzt mal den Sustainer ein. Ja, der schiebt sich unaufdringlich ins Soundbild, das ist ganz schön. Es gibt 3 Stellungen für den Sustainer und ein Einblend- Poti.
Aber jetzt will ich doch nochmal die eigentliche Gitarre hören.
Derselbe Eindruck wir vorhin. Matt, bedeckt. Hmmmmm.......

Was könnte ich jetzt tun?
1. Ich könnte natürlich neue Saiten aufziehen.
2. Ich könnte die Potis optimieren. Treble- Bleed wäre für mich Pflicht, vielleicht brächte auch ein höherer Poti- Widerstand etwas.
Aber will ich das?
Kinder, nein.

Ich erinnere mich:
Ich hab doch sowieso mein Digitech Freqout auf dem Board. Damit wird sowieso jede meiner Gitarren zur Sustainer- Gitarre, und ich habe noch viel mehr Regelmöglichkeiten.
Ich habe schon 2 Strats, die sich anfühlen, als wären sie mit mir verwachsen.

Wenn ich eine neue Gitarre bekomme (was eigentlich sowieso unnötig ist) muß sie mich total kicken.
Das passiert hier nicht.

Die Gitarre geht morgen gleich zurück.
Mittlerweile weiß ich halt sehr schnell, wann es nicht paßt.
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 930
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Fender Ed O'Brien Signature Strat

Beitragvon Magman » Dienstag 15. Mai 2018, 15:56

Ingolf hat geschrieben:Die Gitarre geht morgen gleich zurück.
Mittlerweile weiß ich halt sehr schnell, wann es nicht paßt.


:prost:

Vor einiger Zeit hätte man sich so einen Kauf noch schöngeredet. Danke für dein ehrliches Review Ingolf. Hab einfach Spaß an deiner alten Fenix, die waren echt gut und sind es noch ;)
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9291
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Fender Ed O'Brien Signature Strat

Beitragvon Mintage » Dienstag 15. Mai 2018, 16:07

Und es bestätigt sich mal wieder, das man Gitarren nicht "blind" bestellen
sollte - egal, wie die Features auch sein mögen...!

Von der Energie-Bilanz dieser Aktion ganz zu schweigen ;-)
Mintage
 
Beiträge: 848
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Fender Ed O'Brien Signature Strat

Beitragvon Ingolf » Dienstag 15. Mai 2018, 16:09

Mintage hat geschrieben:Und es bestätigt sich mal wieder, das man Gitarren nicht "blind" bestellen
sollte - egal, wie die Features auch sein mögen...!

Von der Energie-Bilanz dieser Aktion ganz zu schweigen ;-)


Das stimmt schon. Jedoch war die Gitarre lokal nicht verfügbar und wird es auch bis auf Weiteres nicht sein.
Ich werde aber einen zusätzlichen Baum in meinem Garten pflanzen, um das wieder gut zu machen. ;)
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 930
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Fender Ed O'Brien Signature Strat

Beitragvon Batz Benzer » Dienstag 15. Mai 2018, 17:10

Magman hat geschrieben:
Ingolf hat geschrieben:Die Gitarre geht morgen gleich zurück.
Mittlerweile weiß ich halt sehr schnell, wann es nicht paßt.


:prost:

Vor einiger Zeit hätte man sich so einen Kauf noch schöngeredet. Danke für dein ehrliches Review Ingolf.


:thumbsup03: :thumbsup03: :thumbsup03: :thumbsup03: :thumbsup03:

Ich tippe übrigens auf die Potiwerte... :mrgreen:

Lieben Gruß,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6302
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Fender Ed O'Brien Signature Strat

Beitragvon SilviaGold » Dienstag 15. Mai 2018, 17:59

Ingolf hat geschrieben:
Mintage hat geschrieben:Und es bestätigt sich mal wieder, das man Gitarren nicht "blind" bestellen
sollte - egal, wie die Features auch sein mögen...!

Von der Energie-Bilanz dieser Aktion ganz zu schweigen ;-)


Das stimmt schon. Jedoch war die Gitarre lokal nicht verfügbar und wird es auch bis auf Weiteres nicht sein.
Ich werde aber einen zusätzlichen Baum in meinem Garten pflanzen, um das wieder gut zu machen. ;)


Aber bitte nicht online bestellen :lol: !
https://www.pflanzmich.de/kategorie/baeume-and-raritaeten

Nehme besser ein zwei Samenkörner oder steige auf diese Suchmaschine um :thumbsup02:

https://www.ecosia.org/

:banana02:

Gut gemacht - direkt zurücksenden wenn das Gefühl sagt - die passt irgendwie nicht :thumbsup03:
Benutzeravatar
SilviaGold
 
Beiträge: 3280
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 16:29
Wohnort: Bochum

Re: Fender Ed O'Brien Signature Strat

Beitragvon Ingolf » Mittwoch 16. Mai 2018, 09:15

Batz Benzer hat geschrieben:Ich tippe übrigens auf die Potiwerte... :mrgreen:

Lieben Gruß,

Batz.


Das kann sein.
Ich denke aber, daß bei einer Gitarre, die über 1000.- kostet, der Punkt Potiwerte soweit durchdacht sein sollte, daß die Potis zu den Pickups passen.
Optimierungen gehen immer, wie wir wissen, aber mittlerweile empfinde ich es als verschwendete Lebenszeit, bei derartigen Instrumenten an den Basics rumschrauben zu müssen.
Benutzeravatar
Ingolf
 
Beiträge: 930
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg

Re: Fender Ed O'Brien Signature Strat

Beitragvon tommy » Mittwoch 16. Mai 2018, 09:18

Ingolf hat geschrieben:
Batz Benzer hat geschrieben:Ich tippe übrigens auf die Potiwerte... :mrgreen:

Lieben Gruß,

Batz.


Das kann sein.
Ich denke aber, daß bei einer Gitarre, die über 1000.- kostet, der Punkt Potiwerte soweit durchdacht sein sollte, daß die Potis zu den Pickups passen.
Optimierungen gehen immer, wie wir wissen, aber mittlerweile empfinde ich es als verschwendete Lebenszeit, bei derartigen Instrumenten an den Basics rumschrauben zu müssen.



Sehr vernünftige Einstellung! :thumbsup03:
LG Tommy


Ich wünsch' mir einen Dudelsack!
Benutzeravatar
tommy
 
Beiträge: 4134
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:51
Wohnort: Hedwig Holzbein

Re: Fender Ed O'Brien Signature Strat

Beitragvon Kershaw » Mittwoch 16. Mai 2018, 09:18

Ingolf hat geschrieben:mittlerweile empfinde ich es als verschwendete Lebenszeit, bei derartigen Instrumenten an den Basics rumschrauben zu müssen.

ABSOLUT :thumbsup02:
Benutzeravatar
Kershaw
 
Beiträge: 502
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 18:20
Wohnort: Salzgitter

Re: Fender Ed O'Brien Signature Strat

Beitragvon Batz Benzer » Mittwoch 16. Mai 2018, 10:01

Ingolf hat geschrieben:
Batz Benzer hat geschrieben:Ich tippe übrigens auf die Potiwerte... :mrgreen:

Lieben Gruß,

Batz.


Das kann sein.
Ich denke aber, daß bei einer Gitarre, die über 1000.- kostet, der Punkt Potiwerte soweit durchdacht sein sollte, daß die Potis zu den Pickups passen.
Optimierungen gehen immer, wie wir wissen, aber mittlerweile empfinde ich es als verschwendete Lebenszeit, bei derartigen Instrumenten an den Basics rumschrauben zu müssen.


Der Herr Mumpitz hatte mal so eine Tele, die klang trocken einfach perfekt und fühlte sich auch "richtig" an. Alles war wirklich großartig. Nur der verstärkte Ton nicht... der mumpfte fröhlich vor sich hin.

Nach vielem Hin und Her und einiger Zeit sollte die Tele dann weg. Hierfür sollte sie wieder in den Originalzustand versetzt werden, da zwischendurch andere PUs aufgrund der Unzufriedenheit kamen und gingen.

Bei der Gelegenheit fiel dann der krumme Potiwert auf, der original verbaut wurde. Diesen ausgetauscht... und alle Probleme waren weg!!!

Leider auch die Tele, denn die war ja schon verkauft...

Bei der FGN gab es dann dasselbe Phänomen...: viewtopic.php?f=24&t=519&start=1930

(Sollte ich mich falsch erinnern, tut es mir leid, Micky; dann bitte einfach korrigerien :thumbsup03: )

Das kann die andere Seite der Medaille sein.

Muss man eben selbst wissen, ob man es riskieren mag oder nicht; wäre ich mir sicher, dass es die Potis wären und mit der Rest-Gitarre glücklich, hätte ich es wohl mit anderen Pots versucht. Wenn nicht... neee, das Risiko wäre mir auch zu hoch gewesen, zumal die Gitarre kein Brot-und-Butter-Must-Have darstellt... ;)

Lieben Gruß,

Batz.
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6302
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Nächste

Zurück zu Reviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tommy und 3 Gäste

x