Monitoring für A-Gitarre

Klampfen mit ohne Strom
Antworten
Benutzeravatar
sietec
Beiträge: 32
Registriert: Montag 1. Dezember 2014, 09:51

Monitoring für A-Gitarre

Beitrag von sietec » Sonntag 9. September 2018, 11:06

Hallo,

da hat man nun das eine Problemchen gelöst, da entwickelt sich das nächste...
Ich spiele mittlerweile meine HD 28 über einen Schallochpickup ( LR- Baggs M1 ) und eine LR Baggs Venue DI direkt in die PA.
Klappt super, klingt, alles gut soweit.
Jetzt steht ein etwas kleinerer Gig an, in einer Kneipe wo das Monitoring dann einen sehr abgespeckten Rahmen hat.
Was nun?
Wie macht ihr eure A-Gitarre auf der Bühne für euch hörbar?
Meine Überlegung wäre eine aktive Monitorbox nur für die A-Gitarre. Ich dachte da spontan an die the Box Pro in 10".https://www.thomann.de/de/the_box_pro_mon_a10.htm
Ich habe die Box noch nicht gehört, sie hat aber wohl einen ganz guten Ruf.
Einen Akustikamp brauche ich eigentlich nicht, denn was der im allgemeinen noch so an Bord hat brauche ich nicht. Alle Effekte ( Strymon, Empress...) kommen von meinem Brett.
Weiterhin könnte ich die Monitorbox auch noch anderweitig nutzen, wenn für die A-Gitarre kein bedarf besteht.
Bin gespannt auf eure Meinung.

Gruß Andreas

Benutzeravatar
Beppo
Beiträge: 630
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:32

Re: Monitoring für A-Gitarre

Beitrag von Beppo » Sonntag 9. September 2018, 11:20

Ich mache das auch so, also eine kleine aktive Box zum Monitoring. In meinem Fall eine Yamaha DBR10. Die habe ich ohnehin um meinen Kemper laut zu machen. Die gesamte Klangformung erfolgt ja über Gitarre-PU-Baggs Venue DI, du brauchst also nur irgendwas um das dann möglichst ungefärbt zu verstärken und zu Gehör zu bringen. Dafür braucht es nicht unbedingt einen dezidierten Akustikamp. Insofern bist du m.E. auf dem richtigen Weg :thumbsup03: .
Zur Thomann Box kann ich nix sagen.
Wenn´s net brummt is kaputt!

Online
Benutzeravatar
Ingolf
Beiträge: 1227
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Monitoring für A-Gitarre

Beitrag von Ingolf » Sonntag 9. September 2018, 11:32

Ich denke auch, dass die Thomann- Box für den beschriebenen Zweck reichen wird, wobei ich diese auch noch nicht gehört habe.

Benutzeravatar
sietec
Beiträge: 32
Registriert: Montag 1. Dezember 2014, 09:51

Re: Monitoring für A-Gitarre

Beitrag von sietec » Sonntag 9. September 2018, 11:36

Welche Monitorbox könntet ihr denn empfehlen?

Benutzeravatar
Duke
Beiträge: 1299
Registriert: Samstag 1. November 2014, 14:48
Wohnort: Düsseldorf

Re: Monitoring für A-Gitarre

Beitrag von Duke » Sonntag 9. September 2018, 12:44

The Thomann-Box sollte definitiv reichen.

Die genannt DBR10 oder die DXR10 (die ich zufällig demnächst in diesem Kino verkaufen werde), kannst du gebraucht recht günstig kaufen und sind IMO über jeden Zweifel erhaben.

LG
Uwe
LG
Uwe
Gear: RG Strat/Tele/Paula, Washburn J6, Martin D28, 7-Preci- '& Höfner Beatles-Bass, Baldringer Amp + DD + Rev + Comp, Andreas SoT, Dunlop Echoplex, RG 1x12 oval back G12H30, Weber 10'' (2x10 Valdez), Blug Bluebox, Realtone Blackface Amp

Pfaelzers KSM

Re: Monitoring für A-Gitarre

Beitrag von Pfaelzers KSM » Sonntag 9. September 2018, 22:15

Kann zur Thematik die db B-Hype10 empfehlen. Als Fullrangebox eine Katastrophe, weil zu mittig. Gerade deshalb als Monitor für Gitarre (und/oder Gesang) richtig gut, weil prima Ortung und die wichtigen Frequenzen sind deutlich präsent.
Die Yamaha DBR10 sind besser. Kosten aber auch das Doppelte. Würde ich für Fullrange nach draußen empfehlen, als Monitor ist es schon eine Menge Geld, wenn man nicht häufig spielt.

Benutzeravatar
sietec
Beiträge: 32
Registriert: Montag 1. Dezember 2014, 09:51

Re: Monitoring für A-Gitarre

Beitrag von sietec » Samstag 15. September 2018, 15:54

Hallo,

ich will euch nicht vorenthalten wie das ganze weiter geht.
Ein Bekannter hat eine Turbosound Milan 10". Die klingt bei ihm eigentlich nicht schlecht, und Thomann hatte sie als B-Stock...also bestellt.
Nach dem ersten Test Ernüchterung. Klingt irgendwie künstlich, zu harsch, und ausserdem eine Vibration im Bass beim G auf der tiefen E-Saite.
Also zurück damit.
Dann hab ich mir die RCF 310A MK IV bestellt und gleichzeitig die the box pro Mon 12A.
Ich bin ehrlich.... welche besser ist kann ich echt nicht sagen. Klar, laut, druckvoll, natürlich, einfach gut. Und zwar beide. Die RCF kann lauter, aber mir ist die Thomann schon mehr als laut genug. In den Bewertungen las ich immer was von Brummen und Rauschen bei der Thomann Box, aber die macht nicht mehr Nebengeräusche als die 310.
Fazit: da ich sowieso eine reine Wedge besser einsetzen kann, und der Thomann Monitor fast 100,-€ billiger ist bleibt der hier und die RCF geht zurück.

Antworten