Maxon db10 Dual Booster - Review

Besprechungen von getestetem Gitarren-Equipment

Maxon db10 Dual Booster - Review

Beitragvon Electric Mud » Mittwoch 12. September 2018, 11:28

Hallo zusammen,

ich möchte euch heute einen unauffälligen kleinen Helfer vorstellen, den ich seit Kurzem auf dem Board habe:
den Maxon DB10 Dual Booster.
https://www.maxonfx.com/compact-series- ... al-booster

Wie ist das Pedal aufgebaut:
Es sind zwei Clean-Booster in einem Pedal. Diese sind völlig unabhängig voneinander, werden individuell ein- und ausgeschaltet und haben jeweils einen eigenen Ein- und Ausgang. Klanglich sind sie unterschiedlich designed: die linke Seite („Clean“) ist ein absolut klangneutraler Cleanboost mit absurd-hohen Lautstärkereserven. Die rechte Seite („Vintage“) ist hingegen nicht klangneutral sondern in den Höhen abgesenkt und mit leichtem Mid-Boost versehen.
Die Verarbeitung/Haptik ist Maxon-typisch makellos. Die Schalter sind angenehm leichtgängig.

Es ergeben sich aus dem Schaltungsdesign zahlreiche Einsatzmöglichkeiten.
Bsp. 1: Git > Vintage-Seite (nachfolgend VS genannt) > Clean-Seite (nachfolgend CS genannt) > Amp
// Man hat nun 2 Booster hintereinander, die kaskadiert werden können.
Bsp.2: Git > VS > Overdrive-Pedal > CS > Amp
// Die VS dient nun, gestackt mit dem OD, als Gain-Boost, die CS als Lautstärke-Boost.
Bsp.3: Git > VS > Amp > FX-Send > CS > FX-Return
// VS kann den Input des Amps übersteuern, CS die Lautstärke erhöhen.
Es ließen sich sicherlich noch viele weitere Anwendungen aufzählen.

Wie verwende ich ihn:
Meine Hauptzerre ist das Xotic BB-Preamp Pedal (Gain auf ca. 11 Uhr) das in einen cleanen Tube-Amp geht. Ich schalte die VS davor, um den BB anzublasen. Das klingt wunderbar, da die Höhen genau im richtigen Maß reduziert werden, so dass der Sound immer angenehm und nicht harsch ist (man denke ein wenig an Andy Timmons). Der leichte Mid-Boost kommt da auch sehr gelegen. Die CS ist das letzte Glied in meiner Signalkette/Pedalboard, bevor es in den Amp-Input geht. So habe ich jederzeit einen Volume-Boost zur Verfügung, der bei mir hinter Reverb und Delay sitzt, um diese bei Soli nicht unnötig „aufzublasen“.

Contra:
Die Buchsen liegen zu eng beieinander. Zwei „Pancake“-Kabel passen nicht gleichzeitig rein, das nervt. Man muss hier auf jeder Seite mindestens einen schmalen Stecker verwenden. Auch die Fußschalter liegen sehr eng nebeneinander, da muss man - gerade live - schon ziemlich aufpassen beim Treten. Das ist sicher nichts für jeden! Ich habe mir auf den rechten Schalter einen Mooer-Candytopper gesteckt, in der Hoffnung, dass das etwas hilft.

Konkurrenten:
Carl Martin bietet ein sehr ähnliches Pedal an, das „Dual Injection“. Das Gehäuse ist größer, beide Boost-Seiten jedoch klangneutral. Für mich wäre das nichts, da ich als Solo/Gain-Boost einen völlig neutralen Clean-Booster nicht sehr angenehm finde. Ich finde da müssen die Mitten ein wenig gepusht und die Höhen etwas geschmeidig gemacht werden (wie z.B. auch bei einem TS mit Gain auf 0).

Fazit:
Insgesamt mag ich das Pedal derzeit sehr, da es mir auf meinem relativ kleinen und naturgemäß eng bestückten Pedalboard viel Flexibilität gibt und ein Pedal spart. Klanglich ist es über jeden Zweifel erhaben. Die genannten Contra-Punkte muss man für sich persönlich abwägen.

Ich freue mich auf Eure Erfahrungen & Meinungen,
viele Grüße :prost:
EM
Benutzeravatar
Electric Mud
 
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 13:16

Re: Maxon db10 Dual Booster - Review

Beitragvon Batz Benzer » Mittwoch 12. September 2018, 11:39

Vielen Dank für die Vorstellung! :prost:
"Lennon was the soul of the Beatles, Harrison was the spirit, Paul was the heart, and Ringo was the drummer."

- George Martin
Benutzeravatar
Batz Benzer
 
Beiträge: 6421
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:18
Wohnort: Sonic Marshall City

Re: Maxon db10 Dual Booster - Review

Beitragvon Magman » Mittwoch 12. September 2018, 12:32

Liest sich gut dein Review und scheint ein nicht so weit verbreitetes Pedal zu sein. Ich kannte es zumindest noch nicht im Blick :)

Danke :thumbs:
Bild

STOMPIN' HEAT Rough Blues made in germany
Benutzeravatar
Magman
 
Beiträge: 9406
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 17:17

Re: Maxon db10 Dual Booster - Review

Beitragvon Electric Mud » Mittwoch 12. September 2018, 12:48

Magman hat geschrieben:Liest sich gut dein Review und scheint ein nicht so weit verbreitetes Pedal zu sein. Ich kannte es zumindest noch nicht im Blick :)

Danke :thumbs:


Danke und gern geschehen :thumbsup03:

Deshalb dachte ich mir, ich schreibe mal ein paar Zeilen zu dem Pedal. Ich kannte es bis vor kurzem nämlich auch noch nicht, habe dann aber genau nach so etwas gesucht und bin auf das Maxon aufmerksam geworden. Habe es dann gebraucht zum sehr fairen Kurs gefunden und zugeschlagen (zum 1. Mal bei Reverb bestellt, da gab es zusätzlich zum guten Preis noch einen 15% Sommer-Rabatt auf das Pedal).

Beste Grüße
EM
Benutzeravatar
Electric Mud
 
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 13:16


Zurück zu Reviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

x