Must have & the relegated

Zisch, Zerr, Blubber, Halllllllllllll, Echo... cho... ho... o
Loki
Beiträge: 767
Registriert: Montag 29. August 2016, 09:54

Must have & the relegated

Beitrag von Loki » Montag 29. Juli 2019, 11:32

Bin ich so alt oder so engstirnig ? Oder beides?

Hab am Wochenende mal wieder etwas mit Effekten rumgespielt und landete prompt beim vorhersehbaren Ergebnis:

Ich brauche
ein Fuzz
ein Delay
ein Reverb

den Rest brauche ich nicht. Wenn ich unbedingt noch eine vierten Effekt benennen müsste vermutlich ein OD oder "sanftes" Distortion

Tremolo, Flanger und Wah nehm' ich nicht mal, wenn man mir dafür was bezahlt
Lust ist, wenn ich spiele. Frust ist, wenn ich mich höre

Benutzeravatar
Ingolf
Beiträge: 1590
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 14:59
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Must have & the relegated

Beitrag von Ingolf » Montag 29. Juli 2019, 12:09

Liegts an der Hitze oder warum wird (so kommt es mir vor) in letzter Zeit so fundamentalistisch formuliert?
Klar, mir persönlich ist der pure Ton am wichtigsten, danach kommt Delay, andere Sachen: nach Bedarf.
Und der Bedarf hängt damit zusammen, was ich spiele.
Wenn man auch Songs schreibt und arrangiert (so wie ich), ordnet sich am Ende sowieso alles der Frage unter: was braucht der Song?
Effekte sind Gewürze, man setzt sie eher sparsam ein, und am besten gekonnt. Und es darf auch mal was anderes (exotisch) sein.

Mintage
Beiträge: 1174
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Must have & the relegated

Beitrag von Mintage » Montag 29. Juli 2019, 12:36

Moin,

ich drehe das mal um: ohne Rockett Archer, Okko Diablo und
Baldringer Dualdrive fehlt mir Entscheidendes beim Musizieren !

Das gilt aber nur fürs livehaftige Spielen auf der Bühne - im Studio,
bei der Aufnaume eines Songs, da ist das völlig anders ;-)

Grüsse
Rainer

Benutzeravatar
Diet
Beiträge: 4207
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32
Kontaktdaten:

Re: Must have & the relegated

Beitrag von Diet » Montag 29. Juli 2019, 13:14

Moin,

ich denke, es kommt ganz auf die Musik an, die man macht.
Wenn man in einer Coverband spielt sowieso. Manchmal sind Effekte ja richtig Song-prägend.
Z.B. Voodoo Chile Slight Return ohne Wah Wah...
Wake up alone von Frau Winehouse ohne Tremolo...
Cream´s Badge ohne Rotary...
Trower´s Bridge of sighs ohne Univibe...
oder When the cradle will rock von Van Halen ohne Phaser...
Kann man natürlich machen, ist dann aber eben sehr anders :D
Dann sollte der ganze Rest auch möglichst weg vom Original, damit was eigenes anderes daraus wird, denke ich.
Sonst klingt es schnell gewollt, aber nicht gekonnt.

Wenn ich selbst eigene Mucke mache, dann kann jeder Effekt sogar richtig was lostreten.
Ich mag insofern eigentlich alle Effekte :banana01:

Gruß Diet

Benutzeravatar
Wizard
Beiträge: 4662
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 19:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Must have & the relegated

Beitrag von Wizard » Montag 29. Juli 2019, 15:20

Ich kann alles unterschreiben was Ingolf und Diet da gesagt haben! :thumbsup03:

Sogar Ingolfs Frage im ersten Satz - ein eindeutiges Ja! :twisted:
Gruß Peter

immer noch aktuell: >>> leben und leben lassen <<<

Benutzeravatar
partscaster
Beiträge: 2917
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 18:58

Re: Must have & the relegated

Beitrag von partscaster » Montag 29. Juli 2019, 16:06

Ingolf hat geschrieben:
Montag 29. Juli 2019, 12:09
Liegts an der Hitze oder warum wird (so kommt es mir vor) in letzter Zeit so fundamentalistisch formuliert?
Klar, mir persönlich ist der pure Ton am wichtigsten, danach kommt Delay, andere Sachen: nach Bedarf.
Und der Bedarf hängt damit zusammen, was ich spiele.
Wenn man auch Songs schreibt und arrangiert (so wie ich), ordnet sich am Ende sowieso alles der Frage unter: was braucht der Song?
Effekte sind Gewürze, man setzt sie eher sparsam ein, und am besten gekonnt. Und es darf auch mal was anderes (exotisch) sein.
Mehr gibt's da eigentlich nicht zu sagen! :thumbsup02:

Loki
Beiträge: 767
Registriert: Montag 29. August 2016, 09:54

Re: Must have & the relegated

Beitrag von Loki » Montag 29. Juli 2019, 16:36

Diet hat geschrieben:
Montag 29. Juli 2019, 13:14
Moin,

ich denke, es kommt ganz auf die Musik an, die man macht.
Wenn man in einer Coverband spielt sowieso. Manchmal sind Effekte ja richtig Song-prägend.
Z.B. Voodoo Chile Slight Return ohne Wah Wah...
Wake up alone von Frau Winehouse ohne Tremolo...
Cream´s Badge ohne Rotary...
Trower´s Bridge of sighs ohne Univibe...
oder When the cradle will rock von Van Halen ohne Phaser...
Stimmt. Vielleicht der Grund warum ich Songs, die von diesen Effekten geprägt werden, nicht mag. Ich glaube, mein Geschmack wird immer einseitiger
Lust ist, wenn ich spiele. Frust ist, wenn ich mich höre

Benutzeravatar
Zwo5eins
Beiträge: 70
Registriert: Montag 9. Oktober 2017, 14:39

Re: Must have & the relegated

Beitrag von Zwo5eins » Dienstag 30. Juli 2019, 09:25

Vorneweg gesagt, ich habe noch nie Cover Musik mit der Gitarre gemacht (ich kann das gar nicht), am Bass schon.

Ich habe lange Zeit nur mit etwas Hall gespielt, umso mehr genieße ich jetzt die tollen Effekte, besonders ein ganz leichter Overdrive hat es mir angetan. Overdrive, Tremolo, Vibrato, Echo und Hall brauche ich einfach.

Mintage
Beiträge: 1174
Registriert: Samstag 7. März 2015, 14:50

Re: Must have & the relegated

Beitrag von Mintage » Dienstag 30. Juli 2019, 09:48

Ich finde interessant, das Effekte automatisch bei sehr vielen
Gitarristen ( vor allem in Foren ) mit Cover-Musik in Verbindung
gebracht werden ("wenn ich Gitarrist in einer Coverband wäre, dann
bräuchte ich das..." ).

Ich spiele seit fast drei Dekaden immer wieder in Coverbands - und
komme weiterhin ohne Delay/Chorus/Flanger/Compressor aus.
Und noch nie hat mich jemals ein Mitmusiker darauf angesprochen
( " Du mir fehlt da etwas Delay im Sound " ) ... das wurde ich,
wenn ich Grütze spielte !

Auch von Seiten des Publikums habe ich noch nie erlebt, das nach
einem Police oder U2 - Song der fehlende Effekt-Wall-of-sound
bemängelt wurde... da ist die Reaktion eher "wie schön, das ihr was
von denen gespielt habt !"

Diese Effekt ja/nein - Diskussion gepaart mit in welcher Band-Art
welches Equipment vorherrscht, ist Musiker-Polizei-Denken
in Reinkultur ;-)

Aber das ist nur meine Meinung bzw. Erfahrung.

Grüsse
Rainer

Benutzeravatar
Diet
Beiträge: 4207
Registriert: Dienstag 21. Oktober 2014, 20:32
Kontaktdaten:

Re: Must have & the relegated

Beitrag von Diet » Dienstag 30. Juli 2019, 14:37

Mintage hat geschrieben:
Dienstag 30. Juli 2019, 09:48
Ich finde interessant, das Effekte automatisch bei sehr vielen
Gitarristen ( vor allem in Foren ) mit Cover-Musik in Verbindung
gebracht werden ("wenn ich Gitarrist in einer Coverband wäre, dann
bräuchte ich das..." ).

Ich spiele seit fast drei Dekaden immer wieder in Coverbands - und
komme weiterhin ohne Delay/Chorus/Flanger/Compressor aus.
Und noch nie hat mich jemals ein Mitmusiker darauf angesprochen
( " Du mir fehlt da etwas Delay im Sound " ) ... das wurde ich,
wenn ich Grütze spielte !

Auch von Seiten des Publikums habe ich noch nie erlebt, das nach
einem Police oder U2 - Song der fehlende Effekt-Wall-of-sound
bemängelt wurde... da ist die Reaktion eher "wie schön, das ihr was
von denen gespielt habt !"

Diese Effekt ja/nein - Diskussion gepaart mit in welcher Band-Art
welches Equipment vorherrscht, ist Musiker-Polizei-Denken
in Reinkultur ;-)

Aber das ist nur meine Meinung bzw. Erfahrung.

Grüsse
Rainer
Da fühl ich mich jetzt angesprochen, ich hab das ja ins Spiel gebracht :D ;)

Also wenn ich Jemanden in einer Cover Band Voodoo Chile ohne Wah spielen höre
oder Badge ohne Rotary in der schönen Bridge, dann finde ich das doof. Ist so.
Das ist für mich fast wie highway to hell mit Nylon-Wanderklampfe :?
Kann man machen. muss man aber nicht :|
Manches muss einfach, aber das ist natürlich auch nur mein Empfinden.
Ansprechen würde ich den Gitarristen dann darauf aber auch nicht.

Es sei denn, der Rest der Band macht eben auch was anderes, ganz eigenes aus dem Stück.
Dann finde ich das auf jeden Fall schon mal interessant.
Möglicherweise sogar ACDC mit Wanderklampfe :lol:

Gruß Diet

Antworten